Jahresrückblick

Michael Wagner, MdL:"Ich bin so dankbar, dass ich dieses Amt wahrnehmen darf"

02.05.2020

Seit einem Jahr bin ich Abgeordneter des Landtags Rheinland-Pfalz

Seit dem 02. Mai 2019 - also nunmehr seit einem Jahr - nehme ich die Aufgabe als Ihr Abgeordneter des Wahlkreises 38 im Landtag Rheinland-Pfalz wahr. Es war ein trauriger Anlass, der mir von heute auf morgen dieses Amt zuteil werden ließ. Unser lieber Freund Reinhard Oelbermann verstarb am 25. April 2019, ich ging als sein „Nachrücker“ nach Mainz.

„Das Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Dieses Zitat des dänischen Philosophen Sören Kierkegaard hatte ich Ihnen in meinem Schreiben vom 07. Mai 2019 zugerufen und versprochen, dass ich die mir nun neu zugedachten Aufgaben im Landesparlament verantwortungsvoll wahrnehmen werde. In diesem Sinne pendle ich nun seit einem Jahr zwischen Speyer und Mainz, bin in meinem Wahlkreis, aber auch in Rheinland-Pfalz unterwegs, besuche informative Veranstaltungen, komme mit interessanten Politikerpersönlichkeiten zusammen, nehme an Klausurtagungen teil und darf gar die Bundeskanzlerin in Berlin treffen. Mein Leben ist vielfältiger, ja mein Leben ist noch bunter geworden.

Das Wichtigste aber für meine politische Arbeit sind Sie, sind die Menschen in meinem Wahlkreis. Denn der Mensch steht für mich im Mittelpunkt meines Handelns – alles, was sonst in Gang gesetzt wird, muss sich diesem Ziel unterordnen und kann nur als Werkzeug zum Erreichen dieses Zieles dienen. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass sich nur auf dieser Grundlage eine aktive und lebendige politische Arbeit entwickeln lässt.

Nicht wenige Menschen haben sich in diesem Jahr an mich gewandt und um Hilfe und um Unterstützung gebeten. Da geht es einmal um die gesperrte Salierbrücke, ein andermal um die Schnakenbekämpfung am Oberrhein. Der Unterrichtsausfall an unseren Schulen beschäftigt mich ebenso sehr wie die Fortentwicklung unserer rheinland-pfälzischer Frauenhäuser. Ich setze mich mit dem Musiklehrermangel an unseren Grundschulen genauso auseinander wie mit der schleppenden Renovierung von Arrestzellen.

Gerade in diesen schweren Zeiten der Corona-Krise bin ich als Abgeordneter besonders gefordert. Viele Anliegen von verunsicherten und besorgten Bürgerinnen und Bürgern erreichen mich. Da geht es um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie für die verschiedensten Berufsgruppen, um die unbearbeiteten Anträge auf Auszahlung der Soforthilfen bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz, um verfügte Geschäftsschließungen lt. Corona-Bekämpfungsverordnung, das brach liegende Bildungs- und Erziehungsangebot in der Kindertagesbetreuung und um den Corona-Infektionsschutz um nur einige Beispiele zu nennen.

Auch wenn die Aufgaben aktuell nicht immer leicht zu bewältigen sind - für wen sind die Aufgaben in diesen Zeiten schon leicht zu bewältigen - so bin ich doch unendlich dankbar, dass ich dieses Amt wahrnehmen darf.

Mit ganzem Herzen möchte ich mich weiter für Sie einbringen, so wie es die RHEINPFALZ am Ende des letzten Jahres anlässlich der Aktion Weihnachtslicht beschrieben hat als "ein Politiker, der anpacken kann, der die Bodenhaftung noch nicht verloren hat, der weiß, wo es brennt, der nicht nur redet, sondern tut, der ein Herz für seine Mitmenschen hat."

Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Michael Wagner