Unterstützung für das Ringermuseum

"Sie waren und sind uns ein sehr angenehmer Gesprächspartner, der uns zuhört und versteht - Ihr Ringermuseum Schifferstadt."

11.05.2020

Über das Lob, das aus diesen Zeilen spricht, habe ich mich sehr gefreut. Gleichzeitig hat mich die Nachricht, die mit diesem Lob verbunden war, betrübt; das Ringermuseum Schifferstadt musste seine Ausstellungsstücke nun ausräumen und einlagern, da eine neue (bezahlbare) Bleibe bislang nicht gefunden wurde.

"SOS beim Ringer-Museum in Schifferstadt" hatte ich am 29. Februar auf dieser Seite anlässlich meines Besuchs in Schifferstadt gepostet. Bei meinem Gespräch vor Ort mit Laura Schäfer, der ersten Vorsitzenden des Vereins, und der Schatzmeisterin Claudia Detroy musste ich erfahren, dass das Ringer-Museum in der Tat um das Überleben kämpft.

Gerne habe ich mich eingebracht, in diese Richtung verschiedene Gespräche geführt und auch Spender gefunden, die den Verantwortlichen des Ringermuseums unter der Voraussetzung unter die Arme gegriffen hätten, dass eine neue Heimat für das Ringermuseum gefunden wird.

Ich bin nach wie vor der Auffassung, dass das Ringer-Museum in Schifferstadt erhalten werden muss und hoffe, dass sich am Ende noch alles zum Guten wendet.

Nachfolgend die Nachricht der Verantwortlichen des Ringermuseums;

Hallo Herr Wagner,

wir vom Ringermuseum wollten Sie über den jetzigen und letzten Stand über das Verbleiben unseres Museums informieren (siehe Anhang).

Leider waren all unsere Bemühungen nicht erfolgreich, so daß wir heute unser Museum abbauen und einlagern mußten. Wir sind über diese Situation nicht glücklich, aber - so ist das Leben!

Wir dachten uns, wir informieren Sie über den aktuellen Sachstand und bedanken uns für Ihren Einsatz ganz herzlich. Wir sind weiter bemüht, geeignete Flächen zu finden. Gerne halten wir mit Ihnen Kontakt, denn Sie waren und sind uns ein sehr angenehmer Gesprächspartner, der uns zuhört und versteht.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Ringermuseum Schifferstadt