Mein Gruß zum Muttertag

11.05.2020

Mit einem Gedicht von Heinrich Heine sende ich Euch in diesen nicht einfachen Zeiten die liebsten Muttertagsgrüße. Sind wir uns um die Liebe einer Mutter bewusst und mögen wir alle gesund bleiben.

An meine Mutter II
Im tollen Wahn hatt ich dich einst verlassen,
Ich wollte gehn die ganze Welt zu Ende,
Und wollte sehn, ob ich die Liebe fände,
Um liebevoll die Liebe zu umfassen.
Die Liebe suchte ich auf allen Gassen,
Vor jeder Türe streckt ich aus die Hände,
Und bettelte um g'ringe Liebesspende -
Doch lachend gab man mir nur kaltes Hassen.
Und immer irrte ich nach Liebe, immer
Nach Liebe, doch die Liebe fand ich nimmer,
Und kehrte um nach Hause, krank und trübe.
Doch da bist du entgegen mir gekommen,
Und ach! was da in deinem Aug' geschwommen,
Das war die süße, langgesuchte Liebe.

Heinrich Heine