Weltfrauentag

08.03.2020

Gleichberechtigung und Chancengleichheit zwischen Mann und Frau bleibt eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung

Der Internationale Frauentag, den wir am 08. Mai begehen, und den die Vereinten Nationen 1975 als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden ausriefen, erinnert uns daran, dass Gleichberechtigung und Chancengleichheit zwischen Mann und Frau eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung bleibt.

Dafür setze ich mich zusammen mit meinen Kolleginnen Ellen Demuth, Jessica Weller und Jenny Groß im Ausschuss für Gleichberechtigung und Frauenförderung im Landtag Rheinland-Pfalzein. Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist eine der zentralen Herausforderungen, um das Leben in unserem Land zukunftsfähig und gerecht zu gestalten. Dafür müssen Frauen und Männer auf dem gesamten Lebensweg die gleichen Chancen erhalten – persönlich, beruflich und familiär. Sicher haben wir in den zurückliegenden Jahren einiges erreicht, um Geschlechterungerechtigkeiten zu überwinden: Mütterrente, weiterer Ausbau der Kinderbetreuungsplätze, Anhebung des steuerlichen Freibetrags für Alleinerziehende, ElterngeldPlus, Gesetz zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen und das Entgelttransparenzgesetz. Dennoch ist die tatsächliche, gleichberechtigte Teilhabe längst keine Selbstverständlichkeit, sondern ein wichtiges politisches und gesellschaftliches Ziel.