Michael Wagner, MdL:"Der 9. November - Schicksalstag der Deutschen"

23.11.2020, 08:13 Uhr

Der 9. November ist wie kein anderes Datum mit Ereignissen verbunden, die in der Geschichte Deutschlands tiefe Einschnitte bedeuten. Wohl kein anderes Datum in der Geschichte des 20. Jahrhunderts hat die Menschen mehr bewegt. Der 09.11.1938 gehört zu den dunkelsten Kapiteln der deutschen Geschichte. In der "Reichsprogromnacht" wurden Synagogen in Brand gesteckt. Diese Nacht markierte den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden seit 1933 zur systematischen Verfolgung.

Auch wenn wegen der Corona-Pandemie die öffentlichen Gedenk-Veranstaltungen ausfallen müssen und es auch bald keine Zeitzeugen mehr gibt, muss die Erinnerung an den Holocaust lebendig gehalten werden. Einen Schlussstrich kann es auch nach 82 Jahren angesichts der aktuellen Ereignisse nicht geben. Um die Erinnerung wach zu halten spreche ich mich dafür aus, verpflichtende Gedenkstättenbesuche in die Lehrpläne aufzunehmen und diese im Unterricht entsprechend vor- und nachzubereiten. Denn in der Gedenkkultur zeigt sich unsere demokratische Reife.