Schwerlastverkehr in Harthausen - Brief an Verkehrsminister Wissing

29.10.2020

Die Zeichen stehen beim Schwerlastverkehr auf Alarm
Deshalb habe ich heute an Verkehrsminister Dr. Volker Wissing geschrieben

Aufgrund meiner Postkarten-Aktion "Was kann ich für Sie tun?" war ich von betroffenen Bürgerinnen und Bürgern nach Harthausen eingeladen worden. Ich war angenehm überrascht, dass sich an einem Termin zur Mittagszeit an einem Werktag 40 bis 50 Personen eingefunden hatten, um mir das Problem "Lärmbelastung und Gesundheitsgefährdung aufgrund ortsdurchfahrenden Schwerlastverkehrs" näher zu bringen. Es wären noch mehr Bürgerinnen und Bürger erschienen, hätten sie zu dieser Zeit nicht arbeiten müssen, so konnte ich vernehmen. Knapp 2 Stunden war ich vor Ort, hörte zu und kam mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch. Die Menschen vor Ort sind sehr großen Beeinträchtigungen ausgesetzt. Davon konnte ich mir selbst ein Bild machen. Obwohl das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern in einer Seitenstraße stattfand, wurden wir mehrmals vom enormen Lärm des Schwerlastverkehrs auf der Schwegenheimer Straße unterbrochen. Hier muss die Landesregierung dringend handeln. Aus diesem Grunde habe ich Verkehrsminister Volker Wissing angeschrieben und ihn gebeten, sich dem berechtigten Anliegen der Menschen in Harthausen anzunehmen.