Impfstart in Rheinland-Pfalz

Michael Wagner, MdL:"Nachbesserungen sind dringend geboten"

10.01.2021, 17:07 Uhr

Auch mich erreichen viele verzweifelte Nachrichten zum Impfstart in Rheinland-Pfalz. So meldet sich eine Gesundheits- und Krankenpflegerin ganz irritiert: "Weshalb ist meine Kollegin, mit der ich hier zusammen arbeite, die ihren Wohnsitz aber in Baden-Württemberg hat, bereits geimpft und ich noch nicht?" "Nach 8 Stunden und meinem 71. Versuch, einen Termin über die Hotline für meine betagte Mutter zu bekommen, habe ich es entnervt aufgegeben," heißt es in einer weiteren Meldung.

Dies sind nicht die einzigen Nachrichten, die mich zu diesem Thema erreichen. Hier muss die Landesregierung ganz schnell nachbessern. Und dies sowohl bei der Zahl der Impfungen als auch bei der Terminvergabe. Dies zeigt auch die Statistik "Impfquotenmonitoring" des RKI mit den gemeldeten bundessweiten Impfungen (Stand 05.01.2021, 12.00 Uhr), wonach Rheinland-Pfalz mit 2,4 Impfungen pro 1000 Einwohner den 12. Platz aller 16 Bundesländer einnehme (https://www.rki.de/.../Daten/Impfquotenmonitoring.html). Die Hotline muss dringend personell stärker ausgestattet werden, wenigstens in den ersten Wochen und Monaten. Denn wenn wir wollen, dass die Menschen geimpft werden, dann dürfen wir sie nicht mit einer nicht erreichbaren Hotline abschrecken.