Michael Wagner MdL

Zu Gast beim THW OV Speyer

Eine wichtige und großartige Arbeit für unser Allgemeinwohl
Der Brand- und Katastrophenschutz sowie die gesamte Blaulicht-Familie sind für unsere Gesellschaft eine wichtige Säule der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Hier leisten unzählige Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich wichtige und großartige Arbeit für unser Allgemeinwohl. Sie sind damit ein zentraler Baustein unserer Gemeinschaft und setzen sich in vielen Fällen eigenen Gefahren aus, um ihren Mitmenschen zu helfen. Hierfür gilt ihnen unser herzlicher Dank.
Aus diesem Grund besuchte ich jetzt den THW-Ortsverband Speyer und tauschte mich mit Janni Görich, dem Speyerer THW-Ortsbeauftragten, knapp zwei Stunden aus.
Dabei erfuhr ich, dass an die 80 ehrenamtliche aktive Helfer Mitglied beim Ortsverband Speyer sind. Seit 1954 besteht der Ortsverband nun schon und in dieser Zeit ist die Organisation zu einem unverzichtbaren Bestandteil unserer Stadt geworden. Die Helfer des Technischen Hilfswerkes aus Speyer zeigten und zeigen ihren Einsatz im Zeichen der Humanität und ihren Nutzen im örtlichen Katastrophenschutz.
So waren Speyerer Helfer bei zahlreichen Auslandseinsätzen zugange, z.B. in Sri Lanka (Tsunami) und New Orleans (Hurrikan Kathrina). Aber nicht nur bei Auslandseinsätze sondern auch bei Notlagen im Inland, wie z.B. beim Oder-Hochwasser 2002 waren Helfer aus Speyer aktiv. Zu den "großen" Einsätzen reihen sich etliche örtliche Einsätze, von Einsturzsicherungen nach Bränden über Pumparbeiten nach Überschwemmungen, bis hin zu Eigentumssicherungen nach Einbrüchen.
Aus meiner Sicht sind das Technische Hilfswerk, die Feuerwehr, und die Hilfsorganisationen elementar für die Sicherheit der Menschen. Wenn dies auch in Zukunft der Fall sein soll, muss ein Anreizsystem für die Mitwirkung geschaffen werden. Neben einer besseren Wertschätzung müssen insbesondere junge Menschen erleben, dass Ehrenamt bzw. Ehrendienst für sie selbst auch einen unmittelbaren Vorteil bringt. Wir dürfen nicht nur nehmen, wir müssen auch etwas zurückgeben. Dafür setze ich mich mit meiner Fraktion in Landtag Rheinland-Pfalz ein.